Aktuelles

Viele Sportabzeichen…

erkämpfte sich die  Realschule Niefern beim Sportabzeichen-Wettbewerb 2017!
Zum wiederholten Mal erbrachten die Schülerinnen und Schüler beachtliche sportliche Leistungen, die mit einem 3. Patz im Schulvergleich honoriert wurden.
Die Übergabe der Urkunde und des Geldpreises erfolgte durch  die Sportkreisvorsitzende Frau Gudrun Augenstein sowie Frau Hittler vom Sportkreis.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

KirnbachKunst

Könner und Gönner braucht die Kunst

So lautete knapp zusammengefasst das Motto von Frau Schleifer-Dürrs Begrüßungsrede bei der diesjährigen Kunstausstellung mit Schülerarbeiten aus dem BK-Unterricht der Realschule Niefern im Rathaus Niefern, die mit einer Vernissage am vergangenen Dienstagabend eröffnet wurde. Die Rektorin lobte die jungen Künstler und deren Förderer, die BK- Lehrer der Schule und sie dankte den Vertretern der VR-Bank im Enzkreis Niefern für deren großzügige finanzielle Unterstützung, ohne die ein solches Großprojekt nicht zu stemmen wäre.
Nach der inzwischen zur Tradition gewordenen kulturellen Großveranstaltung „Kultur an der Bischwiese“ ist die Kunstausstellung im Rathaus zu einem weiteren Forum geworden, das künstlerische Schaffen der Realschüler einem breiteren Publikum vorzustellen. Unter dem Titel „Gegensätze“ sind nun insgesamt 67 Exponate, 24 Skulpturen und 43 Hängungen (Malerei,  Grafik und Fotografie)auf drei Etagen im Rathaus zu den üblichen Öffnungszeiten zu bewundern.
Frau Förster machte in ihrer Rede den jungen Künstlern bewusst, dass sie schon einen Schritt weiter seien als der inzwischen hochgeschätzte Vincent van Gogh zu Lebzeiten war. Er musste am Hungertuch nagen und war verzweifelt, weil ihm keiner die Gelegenheit bot seine Werke auszustellen und er so auch nichts verkaufte, trotz seiner Gewissheit, dass sich diese Zeiten einmal ändern würden. Heute erzielen seine Werke bei Auktionen dreistellige Millionenerlöse. Als Hausherrin im Rathaus hatte die Bürgermeisterin ja schon vor der offiziellen Eröffnung Gelegenheit die Kunstwerke zu betrachten. Neben Erinnerungen an eigene Arbeiten im BK-Unterricht während der Schulzeit hob Frau Förster das hohe Niveau hervor, das eben auch beweise, dass die Jugend von heute ganz anders sei als ihr oftmals schlechter Ruf.  Den anwesenden Neuntklässlern, denen unter Leitung von Frau Karst die Organisation der Ausstellung und so auch der Vernissage oblag, taten das ausgesprochene Lob und die Ermunterung sichtbar gut.
Im Anschluss an Frau Förster betonte Herr Zorn stellvertretend für Herrn Schork von der VR-Bank im Enzkreis Niefern die Bereitschaft des Unternehmens solche schulischen Projekte tatkräftig zu unterstützen. Die Spende des vergangenen Jahres war in die Anschaffung der Bilderrahmen geflossen, die nun wieder zum Einsatz kamen. Auch in diesem Jahr überreichte Herr Zorn im Namen der Bank ein großartiges sowie großformatiges Geschenk: einen symbolischen Scheck über 1000 Euro.

Wie Bälle flogen zunächst gegensätzliche Begriffe durch die Luft, als Frau Karst mit Unterstützung durch Schüler, einer Powerpoint Präsentation und einer Musikeinspielung das Thema „Gegensätze“ erläuterte. Ohne Gegensätze gibt es keine Kunst! Sie lebt regelrecht von Gegensätzen. Auch die Entstehung der Ausstellung und vor allem der Skulpturen aus Beton und den damit entstandenen ausgestellten Fotografien, mit denen die Klasse auch am diesjährigen „Beton Art Award“ teilnehmen wird, wurden von ihr thematisiert. Begleitet wurde das Beton-Projekt von dem in Niefern ansässigen namhaften Skulpturenkünstler Dr. Krause, der auch in seinem kurzen Grußwort die Kreativität, die Ausdauer und den Erfindungsreichtum der Schüler in den Vordergrund stellte. Seine eigene Tätigkeit dabei wertete er als rein beratend und handwerklich assistierend. Frau Schleifer-Dürr bedankte sich bei Frau Karst und Herrn Dr. Krause mit einem Blumenstrauß und einem kleinen Geschenk.

Bevor die Ausstellung offiziell eröffnet wurde und die schon gespannt wartenden zahlreichen Gäste zum Rundgang starten konnten, brachten zwei Schüler aus der Klasse 9c das uns allen bekannte Gedicht von Joachim Ringelnatz „Dunkel war’s, der Mond schien helle …“ zum Vortrag.
Ein ganz besonderer Dank gilt auch Denise Wilke aus Klasse 9b, die mit Ihrem Saxofon als musikalische Einstimmung zu Beginn der Veranstaltung eine sehr schöne Atmosphäre schuf.
Die verschobene Deutsch-Abschlussprüfung am Mittwochmorgen nutzte die BK-Gruppe 10 ac in Begleitung von Frau Beitmann gleich zu einem Ausstellungsbesuch. Ganz besonders freute sich hat Julia Kolasinski, 10c, als sie ihr Bild „Traumfänger“ (Tatooentwurf), das im Unterricht als Wettbewerbsbeitrag zum diesjährigen Design Contest der Akademie für Kommunikation Pforzheim entstanden war, gerahmt hinter Glas im Rathaus hängen sah, direkt neben dem beim Wettbewerb mit 100 € dotierten Hirsch-Tatooe von Wiktoria Kowalczyk, 10 b. „Das sehen ja Leute, die mich kennen!“, war ihr strahlender Kommentar.

„Ein Besuch der Ausstellung lohnt sich auf jeden Fall!“ – so die einhellige Meinung der Gäste am Dienstagabend und der Zehntklässler, die so für kurze Zeit den Ärger über den verschobenen Prüfungstermin vergessen konnten.   Bt

   

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Jugend trainiert für Olympia
Erfolgreich beim  Rugbyturnier in Eutingen

Am Donnerstag, den 12. April, nahmen die Mannschaften der Werkrealschule und der Realschule am Qualifikationsturnier fürs Regierungspräsidiumsfinale (RP-Finale) im Rugby in Eutingen teil.
Im Gegensatz zu manch anderen Mannschaften stellten die beiden Schulen gemischte Mannschaften, in denen Mädchen und Jungs zusammen auf Punktejagd gingen.
Mit großem Engagement und Leidenschaft jagten sie dem Rugbyball hinterher und takelten viele Gegner. Die Mannschaften der Kirnbachschulen zeichneten sich durch große Fairness und gegenseitige Unterstützung über die Grenzen der eigenen Schule hinaus aus.
Am Ende stand die erfolgreiche Qualifikation für das RP-Finale sowohl für die U-12 und der U-16 Mannschaften der Werkrealschule sowie der U-14 und U-16 Mannschaften der Realschule.

Wir freuen uns auf ein Finale in Heidelberg!
Spieltag ist der 16.05.2018.
Unser Bus ist bereits bestellt.
(SLSA)