Aktuelles

Jugend debattiert

Wir gratulieren den Debattanten der Realschule Niefern

Sarah Walter, 9c                                Platz 5

Valentin Hille, 9a                                Platz 6

Cheyenne Eberle, 9b                         Platz 10

zu Ihrer erfolgreichen Teilnahme am Regionalverbund-Finale von Jugend debattiert an der Fritz-Erler-Schule. Sie haben sich sehr gut gegen die gymnasiale Konkurrenz behauptet und tolle Platzierungen errungen. Herzlichen Glückwunsch!                                                   Re

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 Wintersporttag an der Realschule Niefern

Am 06.02.2019 fand der Wintersporttag der Realschule Niefern statt. Wir, die Wandergruppe, unternahmen einen Ausflug zur Grünhütte. Gemeinsam liefen 40 Schüler und 4 Lehrer um 8.20 Uhr zum Zug. Mit diesem fuhren wir nach Bad Wildbad und von dort aus mit der Zahnradbahn ca. 700 Meter hinauf auf den Sommerberg. Von der Bergstation aus sind wir 6 Kilometer zur Grünhütte gelaufen. Das Tollste war der viele Schnee, das Herumtoben und die Schneeballschlacht unterwegs. Dort angelangt durfte jeder im Warmen etwas Leckeres essen. Danach posierten wir noch für ein gemeinsames Erinnerungsfoto, ehe es wieder zurück auf den Sommerberg ging. An der Bergstation angelangt, ging es wieder hinunter zur Talstation. Es hat allen sehr gut gefallen und es war eine sehr schöne Abwechslung zum Schulalltag. Auch die Schüler, die den weiten Weg ins Fildorado nach Filderstadt auf sich nahmen, kamen voll auf ihre Kosten. Im nahezu leeren Spaßbad und unter den wachsamen Augen der Baywatch- Rettungs- (Lehr-)Kräfte und des örtlichen Badepersonals konnten sich alle nach Herzenslust in die Fluten des Wellenbades stürzen oder die zahlreichen Rutschen ohne lange Wartezeiten genießen. Manch einer versuchte sich sogar in Wassergymnastik. Zwischendurch genehmigten sich viele Schüler eine kleine Pause mit Snack und Getränk oder nutzten die Ruhe um miteinander ins Gespräch zu kommen. Im Polarion in Bad Liebenzell war für die Kufenstars Eiszeit angesagt, aber nach einigen Runden wurde uns auch dort (fast) warm ums Herz.              
Neo N., Nico G. Klasse 5c RS

Impressionen vom Wintersporttag am 06.02.2019

    

    

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Präventionstag zum Thema Medien an der RS Niefern

Am vergangenen Mittwoch (30.01.2019) fand an der Realschule Niefern der 2. Präventionstag – dieses Jahr zum Thema Medien – statt.
Zahlreiche Referenten konnten für diverse Workshops in den unterschiedlichen Klassen- und Altersstufen gewonnen werden. Das Organisationsteam um Lehrerin Frau Beil präsentierte den Schülern ein abwechslungsreiches Programm u.a.  zu den Themen Soziale Netzwerke, Medienkritik, Sicherheit im Netz, und vieles mehr.

Fake News erkennen war das große Thema bei Jugendpfleger Ben Denk in der EnzZone. Wie kann ich feststellen, ob eine Nachricht der Wahrheit entspricht oder schlicht ein Fake ist? Die Fünftklässler begaben sich mit ihren eigenen Smartphones auf Spurensuche im Netz. Darüber hinaus sahen sie den Film "Netzangriff", der einen Fall von Cybermobbing behandelt. Die geschilderte Situation wurde im Anschluss daran aus verschiedenen Perspektiven betrachtet: aus Sicht des Täters, des Opfers und der Helfer (Mitschüler, Polizei, Eltern). In Klassenstufe 7 arbeitete der Film „Verklickt!“ ebenso ein Beispiel zum Thema Cybermobbing auf. Die Schüler sollten hierbei vor allem für die Themen Urheber- und Persönlichkeitsrechte in sozialen Netzwerken sensibilisiert werden sowie die strafrechtlichen Konsequenzen kennen lernen.

Die sechsten Klassen beschäftigten sich in drei Unterrichtsstunden auf abwechslungsreiche Art mit den Problemen und den nötigen Regeln der sozialen Netzwerke WhatsApp, Facebook und Instagram.
Die Schüler suchten Lösungen für Fälle, in denen im Umgang mit den Medien Probleme entstanden waren und berichteten auch selbst von Erfahrungen in ihrem Umfeld. Frau Henn vom Landesmedienzentrum, die diesen Workshop leitete, erarbeitete mit den Kindern wichtige und nötige Regeln, wie man diese Netzwerke sinnvoll und richtig nutzt. Herr Nagel, ebenfalls vom LMZ, machte den Fünftklässlern im Workshop „Soziales Miteinander im Netz“ bewusst, dass es gefährlich sein kann, seine Daten öffentlich ins Netz zu stellen und dass jeder selbst das Recht hat zu entscheiden, was er von sich preisgeben möchte. Die Schüler konnten auch die Gefahr erkennen, die durch das Weiterschicken von Geheimnissen oder Gerüchten entstehen kann.

Im Workshop Social Media setzten sich die Schüler der siebten Klassen mit den Gefahren der sozialen Netzwerke wie Instagram oder Facebook auseinander. Unter der Leitung von Schulsozialarbeiterin Frau Kaboth wurden sie für den korrekten Umgang mit diesen Medien sensibilisiert und konnten die schwerwiegenden Unterschiede zwischen virtueller und tatsächlicher Wirklichkeit selbständig erarbeiten.

Ein weiterer Programmpunkt der Siebener war der Workshop zum Thema „Smartphone-Kompetenz“, in dem die Schüler vom Referenten Herrn Beisel ihren Umgang mit dem Smartphone schulten. Bei einem abschließenden Quiz konnten die Jugendlichen ihr Wissen diesbezüglich unter Beweis stellen und viele wichtige Inhalte in ihren Alltag übernehmen.

Im Baustein „Konflikte im Netz“ gab Frau Fingberg von „Plan B“ –  der Jugend- und Suchtberatungsstelle Pforzheim den achten Klassen zunächst einen kurzen Überblick über die Angebote der Beratungsstelle, die verschiedenen Möglichkeiten der Kontaktaufnahme und die Schweigepflicht.

Danach stand im Vordergrund wie aus normaler Nutzung der Medien Abhängigkeit entstehen könnte (Suchtspirale) und wann man von Sucht sprechen kann.

„Was gebe ich preis?“ Der Name war Programm! Auch hier reflektierten die Schüler der achten Klassen den Umgang mit persönlichen Daten im Netz. Dazu sollten sie zunächst ihre Gewohnheiten darstellen  und ein „Profil“ erstellen. Schließlich wurde damit der eigene Datengebrauch der Jugendlichen hinterfragt und auf mögliche Risiken und Gefahren aufmerksam gemacht. Aufgrund der Tatsache, dass mittlerweile einige Schüler zuhause Zugang zu einem Tablet haben, verdeutlichte der Workshop „Ein Tablet zum Lernen nutzen“ den Sechstklässlern, dass ein Tablet nicht nur zum Surfen, Spielen und Youtube-Videos-Schauen genutzt werden kann. Mithilfe eines digitalen Schulbuches (E-Book) mit interaktiven Elementen erarbeiteten sich die Schüler mit viel Freude und völlig selbstständig das Geschichtsthema Pyramiden im alten Ägypten. Dirk Schäfer vom Referat Prävention der Polizei informierte in einem abwechslungsreichen Vortrag über Mediengefahren und Auswirkungen von Instagram, Facebook und Co. Er gab den Jugendlichen der achten Klassen interessante Tipps für einen verantwortungsvollen Umgang mit AGBs und Apps an die Hand. Im Rahmen des Workshops Homevideo sahen die Schüler der Klassen 9 und 10 den gleichnamigen Film. Im Kern behandelt dieser das Thema Cybermobbing, welches aufgrund der zahlreichen Möglichkeiten für Jugendliche sich auf sozialen Netzwerken zu präsentieren,  einen aktuellen und lebensnahen Bezug zu den Schülern darstellt. Darüber hinaus werden aber auch altersspezifische Themen wie Liebe, Sexualität und Familienprobleme aufgegriffen. Im Anschluss an den Film fand daher eine Reflexions- und Diskussionsrunde statt. Auf den ersten Blick kann ein Bild oft nicht als Fakt oder Fake identifiziert werden. Das Bild existiert. Es kann viel hinein interpretiert werden. Ein Bild kann mit einem Text versehen dazu dienen, politische oder persönliche Interessen voranzutreiben. So entstehen Feindbilder, die Öffentlichkeit wird beeinflusst und im schlimmsten Fall wird Hass gegen bestimmte Gruppen geschürt. Um objektiv zu bleiben, ist es deshalb enorm wichtig genau hinzuschauen und Situationen und Bilder zu hinterfragen. Sei stets kritisch lautete die Botschaft des 10er-Workshops Fake oder Fakt. Jeder hat sich wohl schon mal darüber gewundert, dass beim Online-Shopping  in der Vorschlagsliste genau DIE Dinge angezeigt werden, die man „braucht“. Eine Erklärung hierfür und Antworten auf viele weitere Fragen gab den neunten Klassen Frau Nora Brockamp vom. In einem Workshop klärte sie  über das umfangreiche Thema „Big Data“ auf: Neben einigen kleinen Spielen hatten die Schüler die Möglichkeit, einen Test zu machen, in welchem deutlich wurde wie viele private Informationen unbewusst im Netz preisgeben werden. Anschließend  wurde ihnen gezeigt  wie  sie dies zumindest reduzieren, wenn auch nicht vollständig vermeiden, können.

Ein herzliches Dankeschön an die  Referenten, das Organisationsteam und natürlich an alle Schüler, die eifrig bei der Arbeit waren und so zum Gelingen des 2. Präventionstages an der Realschule Niefern beigetragen haben.

Smartphone-Kompetenz mit Herrn Beisel